Blog – Seite 23 – SJM – Servi Jesu et Mariae

Blog

Alljährlich wird am 25. Mai in ganz Kasachstan das Ende des Schuljahres gefeiert. Der Großteil der Kinder freut sich an diesem Tag vor allem auf die bevorstehenden drei Monate Ferien. Für die 11. Klasse jedoch ist es zugleich auch das offizielle Abschiedsfest von der Schule. (mehr …)

Am vergangenen Wochenende stand wieder ein Familiensonntag im Auhof auf dem Programm. Vormittags sprach P. Florian Birle zum Thema: „Wie haben Maria und Josef gebetet?“ Nach der gemeinsamen Sonntagsmesse und dem Mittagessen berichteten Maria und Dr. Johannes Spenger von ihren Erfahrungen als Eltern von sechs Kindern. Ihre Ausführungen waren sehr informativ und hilfreich für die anwesenden Eltern. (mehr …)

Im Marienmonat Mai haben unsere Scholastiker (Seminaristen), Brüder und Novizen jeden Tag eine Maiandacht vorbereitet, zu denen immer wieder Gläubige in unsere Auhofkapelle kamen. Die letzte feierliche Maiandacht mit vielen Gästen der Pfarre Blindenmarkt und Umgebung fand am 31. Mai im Innenhof unseres Mutterhauses Auhof statt (mehr …)

Ein Bericht von P. Leopold Kropfreiter SJM, Missionar in Kasachstan Neue Aufgaben Die Mission in Kasachstan bringt immer wieder, manchmal sogar jeden Tag, neue Erfahrungen und Erlebnisse. Im neuen Jahr 2015 kamen einige interessante Aufgabengebiete auf mich zu. Zusätzlich zur Pfarreiarbeit baten mich die Bischöfe Kasachstans, geistiger Leiter für die “Bewegung der reinen Herzen” und des Päpstlichen Missionswerkes in Kasachstan zu werden. (mehr …)

Während die Köpfe der Studenten und Novizen bei der Vorlesung und beim Lernen griechischer Stammformen "rauchen", wird draußen die Schöpfung Gottes wieder neu lebendig. Vier junge Amseln werden im Hof von ihren Amseleltern im Minutentakt mit Würmern versorgt. Die Obstbäume rund ums Haus blühen weiß und der Rasenmäher kommt bei den warmen Temperaturen und dem reichlichen Niederschlag kaum mehr durchs Gras. Frühlingsimpressionen aus unserem Ausbildungshaus: (mehr …)

Am Fest des heiligen Petrus Canisius (27. April 2015), des großen Jesuitenheiligen und zweiten Apostels Deutschlands, legten drei unserer Novizen ihre zeitlichen Gelübde ab (für drei Jahre). Damit ist das einjährige Noviziat beendet. (mehr …)

Seitdem die Missionsbenediktiner aus der Schweiz im Norden Kasachstans missionarisch tätig sind, hat die St. Lorenz Schule von ihnen sehr viel Wohlwollen und Förderung erfahren. Und immer noch unterstützen sie alljährlich unser Schulprojekt - vor allem durch die Übernahme von Patenschaften für Schüler aus armen Familien oder durch Neuanschaffung von Unterrichtsmaterial. (mehr …)