Spiritualität

Spiritualität

Spiritualität der SJM

Die Kongregation der Diener Jesu und Mariens ist eine Ordensgemeinschaft von Priestern und Brüdern. Darum legen alle ihre Mitglieder die Gelübde der evangelischen Räte ab (Orden mit Gelübden).
Die konkrete Ausformung des alltäglichen Ordenslebens in der SJM orientiert sich am Geist des hl. Ignatius von Loyola, dessen Wahlspruch »Omnia ad maiorem Dei gloriam« – »Alles zur größeren Ehre Gottes« das Grundmotiv aller Tätigkeiten der Mitglieder ist (Igantianische Spiritualität).
Die tägliche Erneuerung der persönliche Weihe an das göttliche Herz Jesu und das unbefleckte Herz Mariens ist ein weiterer Eckpunkt der Spiritualität der Kongregation (Weihe); ebenso eine besondere Verehrung und Liebe zu Christus in der hl. Eucharistie (Eucharistie).
Die SJM feiert die hl. Messe bewusst sowohl in der neuen gewöhnlichen Form, der forma ordinaria, als auch in der forma extraordinaria. Die Priester wählen zwischen den beiden Formen nach dem Kriterium, auf welche Weise ein Mehr für die Ehre Gottes und das Heil der Seelen zu erwarten ist (Liturgie).
In theologischen Fragen steht die SJM in unbedingter Treue zur Stimme des päpstlichen Lehramts. Eine Entgegensetzung von »vorkonziliarer« und »nachkonziliarer« Lehre lehnt die SJM ab (Theologische Vision).
Als Gemeinschaft, deren Wurzeln in der Pfadfinderbewegung liegen, bemüht sich die SJM in ihrem Alltag bewusst um einen einfachen Lebensstil (Wurzeln im Pfadfindertum).