SJM – SJM – Servi Jesu et Mariae

Autor: SJM

P. Michael Rehle organisierte mit den Schülern der 3. und 4. Klasse der Schule "Sint-Ignatius" einen Ausflug in die Ardennen. Die Region "Ardennes" ist im Nordosten Frankreichs und von unserem Kloster im belgischen Maleizen etwa 150 km entfernt. So eignete sich die Region sehr gut für eine kurze Exkursion mit der Schule.

Seit unserer Gründung ist die Verehrung der Heiligsten Herzen Jesu und Mariens ein wichtiger Bestandteil unserer Spiritualität. Deshalb wird auch der Gedenktag unserer lieben Frau von Fatima bei uns hoch in Ehren gehalten. In unserer Pfarrei St. Georgen in Österreich wird ab dem 13. Mai jeden Monat (bei schönem Wetter) bei der kleinen Kapelle am "Gumpenberg" die Hl. Messe zu Ehren der Mutter Gottes gefeiert - nach Möglichkeit unter Teilnahme unserer Seminaristen.

Im Rahmen des Besuches unseres Generaloberen zwischen dem 30. April und dem 5. Mai in unserer Niederlassung in Belgien stand eine gemeinsame Fahrt nach Mechelen, die Kathedralstadt des hiesigen Erzbischofs, auf dem Programm. Die dortige Jesuitenresidenz bewahrt das Herz des heiligen Johannes Berchmans als Reliquie auf. Dank eines freundlichen Jesuiten konnte unsere Mitbrüder dort das Herz des Heiligen verehren.

Am Fest Christi Himmelfahrt gab es ein besonderes Highlight in unserer Pfarrei in Toulon: Eine Diakonenweihe in der Pfarrkirche "Saint Pie X." Aymeric Floury, ein Seminarist, der seit einigen Jahren in unserer Pfarrei mithilft, wurde von Koadjutor-Bischof Tuvet im Beisein des Bischofs Msgr. Rey zum Diakon geweiht. Die Pfarrei freut sich sehr, dass die Weihe von Aymeric in der eigenen Pfarrkirche stattfand und organisierte einen festlichen Empfang für den Neugeweihten und seine Familie, die aus N [...]

In unserem Wasserschloss "Haus Assen" finden unter anderem regelmäßige Pfadfinder-Gruppenstunden statt. Beim letzten Treffen bauten die Pfadfinder ein Kanu - aus Stöcken und Zeltplanen. P. Roland ließ sich überreden, sich als Testpersonal zur Verfügung zu stellen und den Eigenbau in der Gräfte (=Wassergraben um das Schloss) auszuprobieren. Und es hat tatsächlich einwandfrei funktioniert!

Auch in Kasachstan wurde von den Mitbrüdern das Fest der "Patrona Bavariae" so gebührend wie möglich gefeiert. Außerdem sind gerade mehrere Besucher aus unserer französischen Pfarrei Toulon zu Gast in Kasachstan. P. Hans-Peter, der einige Jahre als Pfarrer in Toulon gewirkt hat und jetzt in Kasachstan tätig ist, organisierte den Besuch.

Zum Fest "Patrona Bavariae", Schutzfrau Bayerns, lud P. Johannes Kargl zu einer Wallfahrt in die PG Lechrain ein. Etwa 40 Pilger, darunter zahlreiche Kinder beteiligten sich und zogen von Rott über Apfeldorf und Kinsau nach Epfach, wo in der historischen Lorenzkapelle die heilige Messe gefeiert wurde. Anschließend gab es ein Mittagessen im Gasthaus zur Sonne, bevor der Pilgerzug bei bestem Wallfahrer-Wetter zum Endspurt nach Reichling und Ludenhausen aufbrach. Dort angekommen wurde die Wallfahrt [...]

Zum zweiten Mal fand ein Familientag in unserem Kloster in Maleizen in Belgien statt. Auf die heilige Messe folgte ein Bibelquiz. Nach dem anschließendem Picknick ging es mit einer Katechese über die alttestamentlichen Vorausbilder für die neutestamentliche Maria weiter. Der Familientag endete mit einer eucharistischen Anbetung.

In unseren Pfarreien im Allgäu wurden die Erstkommunionen zum Teil schon gefeiert - zum Teil läuft die Vorbereitung auf den ersten Empfang der heiligen Kommunion der Kinder noch. Damit die Kinder auch mit dem Kirchengebäude vertrauter werden, organisierte P. Jason in Obergünzburg für die Kommunionkinder eine Kirchenführung mit Turmbesteigung. Hier der Artikel in der Allgäuer Zeitung: Kommunionkinder steigen in Obergünzburg auf den Kirchturm - Nachrichten aus Marktoberdorf - Allgäuer Zeitung (all [...]

Etwa alle sechs Wochen treffen sich die Priester, die in der Diözese Augsburg tätig sind zu einem gemeinsamen Kommunitätstag. Dieses Mal war das Ziel das Zisterzienserinnenkloster in Oberschönenfeld bei Augsburg. Leider waren einige verhindert, andere waren krank. So trafen sich fünf Mitbrüder für eine Wanderung und ein kurze Besichtigung sowie ein gemeinsames Gebet in der Abteikirche. Nach dem Mittagessen fuhren die Mitbrüder wieder in ihre Pfarreien.