Priesterweihe am 7. Mai in Altötting – SJM – Servi Jesu et Mariae
https://i0.wp.com/www.sjm-online.org/wp-content/uploads/2021/04/AOe-Kapellplatz.jpg?resize=850%2C308&ssl=1

Priesterweihe am 7. Mai in Altötting

Liebe Freunde,
die Priesterweihe von Diakon Stephan Waxenberger durch Erzbischof Gänswein und die Primizen können wie angekündigt an den genannten Tagen stattfinden. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage und den Maßnahmen ergeben sich jedoch wie erwartet einige Änderungen für unser konkretes Programm:

Freitag, 7. Mai: Die Priesterweihe findet NICHT im Stift St. Florian in Oberösterreich statt, sondern wird um 17.00 Uhr in der Basilika St. Anna in Altötting in Bayern sein.

Da die Einreisebedingungen von Deutschland nach Österreich schwierig sind, wurde diese Verlegung nötig. Außerdem ist zu beachten:

  • Die gemeinsamen Festessen am gesamten Wochenende, sowie die angekündigte Maiandacht am Sonntagabend, müssen corona-bedingt entfallen.
  • Die angekündigten Beichtgelegenheiten vor und während der Liturgien können corona-konform genützt werden.
  • Die Ordensprimiz am Samstag (für SJM, Verwandtschaft und befreundete Familien) in der Pfarrkirche St. Georgen am Ybbsfelde, sowie die „Pfarr–Primiz“ am Sonntag in der Pfarrkirche St. Anna Blindenmarkt (für die österreichischen Pfarren Blindenmarkt und St. Georgen am Ybbsfelde) finden wie geplant jeweils um 11 Uhr und mit anschließendem Primizsegen statt.
  • Die Heimatprimiz in Landersdorf findet wie in der Einladung beschrieben statt.
  • Alle Veranstaltungen sind nur möglich unter gewissenhafter Einhaltung der jeweiligen Corona-Maßnahmen, auf die auch vor Ort genauer hingewiesen wird. Im Wesentlich bedeutet das:
    • Nur namentlich gemeldete Personen können teilnehmen; es gibt jeweils einen Willkommensdienst.
    • Wer Krankheitssymptome hat oder in Quarantäne ist, kann an den Feierlichkeiten auch mit Anmeldung nicht teilnehmen.
    • FFP2-Maske ist während aller Liturgien vorgeschrieben.
    • Die Mindestabstände von 1,5 Meter (Deutschland) bzw. 2 Meter (Österreich) sind unbedingt einzuhalten.
    • Menschenansammlungen vor/nach Liturgien sind zu vermeiden.

Wir bitten um Ihr Verständnis!